Die Handhabung des elektronischen Glossars ist einfach. Mit Hilfe der Suchmaske kann der Benutzer Freudsche Begriffe (z.B. "Narzissmus", "Ich" usf.) eingeben und eine Schlagwort- oder Volltextsuche vornehmen. Ueber die Timeline erhält der Psychoanalyse-Anwender oder -Interessierte Zugang zu einzelnen Texten, die chronologisch angeordnet sind (z.B. 1900: "Die Traumdeutung").
Auch eine Suche nach Begriffen oder Konzepten, die im Freud'schen Oeuvre nicht explizit erscheinen, lohnt sich.
Ein Beispiel: Obwohl das Wort "Wissenschaftstheorie" in den Freudschen Schriften nicht auftaucht, sind die Texte gespickt mit methodologischen, d.h. "wissenschaftstheoretischen" Kommentaren. Wenn Sie das Wort "Wissenschaftstheorie" in die Suchmaske eintippen, stossen Sie auf Dutzende von anregenden Zitaten, die das immanente Wissenschaftsverständnis Freuds wiedergeben.
Erneut: Probieren Sie es selbst.

Das komplette Glossar liegt auch als Word-Dokument vor. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an info@fvabz.ch.